Arbeitsplatzbrille, PC-Brille, Computerbrille - es gibt verschiedene umgangssprachliche Namen für diese äußerst wichtige Brille.

Was aber kann denn eine Arbeitsplatzbrille, das andere Brillen nicht können?

Jeder, der an einem Bildschirmarbeitsplatz tätig ist, weiß bestimmt, wie anstrengend es ist, mehrere Stunden hochkonzentriert seine Arbeit zu erledigen. Nicht nur die Augen müssen Höchstleistung vollbringen, auch dem Rücken und der Nackenmuskulatur wird alles abverlangt.

In den meisten Fällen stehen ein oder mehrere Bildschirme in einer Entfernung von 70-80cm, Dokumente liegen meistens in 40-50cm Entfernung auf dem Schreibtisch, einfache Lesebrillen können aber nur einen begrenzten Bereich dieser Entfernungen abdecken. Gleitsichtbrillen haben zwar für all diese Entfernungen eine passende Stärke im Glas, aber schon beim Blick auf den Bildschirm muss der Kopf angehoben werden um scharf zu sehen. Diese unnatürliche Kopfhaltung führt schnell zu Verspannungen und ermüdet stark.

Genau das kann die Arbeitsplatzbrille wesentlich besser: Beim Blick mit normaler Kopf-und Körperhaltung ist der Bildschirm scharf und deutlich und auch Schriftstücke auf dem Schreibtisch können bequem gelesen werden.

Ganz wichtig: Wer eine Arbeitsplatzbrille braucht sollte unbedingt die Entfernungen abmessen, die an seinem Arbeitsplatz wichtig sind. d.h.

Abstand:   Auge - Bildschirm

Abstand:   Auge - Schriftstücke auf dem Arbeitsplatz

Abstand:  Auge - sonstige wichtige Dinge (Anzeigen, Instrumente,...)

Wer dann noch seine Gläser mit einem speziellen Blueblocker ausstattet, hat alles für das gesunde Sehen am Bildschirmarbeitsplatz getan.